Geschichte des Kinos

InsKino

zurück zu Startseite

Der Wilde Mann

Das Haus wurde 1750 gebaut.
Am 18. September 1848 wurde das Haus beim Grossbrand zerstört. Auch das gegenüberliegende Rathaus wurde ein Raub der Flammen.
Im Jahre 1850 wurde das Restaurant der "Wilde Mann" und der Scheuneteil wieder aufgebaut. Umbau des Scheuneteils zur Autogarage ca. in den Jahren 1920-1924.

 


zum Vergrössern anklicken

Entstehung des Kinos

Bis 1935 wurden in der Gaststube des Restaurants zum "Wilden Mann" Stummfilme gezeigt.
1935 wurde die Autogarage in ein Kino umgebaut. Am 18. Januar 1936 Eröffnung des Kinos zum "Wilden Mann" mit über 200 Sitzplätzen. Gespielt wurde der Film "Heilige drei Brunnen" von Luis Trenker.
Blütezeit des Kino in den Nachkriegsjahren, mit der legendären Filmwochenschau.
Im Jahre 1962 übernahm Fredy Düscher (welcher im heutigen Projektionsraum das Licht der Welt erblickte) das Werk seines Vaters Walter und baute den Kinosaal mehrmals um. Zugunsten von grösserem Komfort wurde die Sitzzahl 1961/1962 zuerst auf 140, dann 1983 auf 100 Plätze reduziert. Im Juli 1999 wurde das Kino geschlossen.

Verein InsKino

Im Winter 1999/2000 formierte sich eine Gruppe von Kinofans und gründete im August 2000 den Verein "InsKino" mit dem Ziel, das Dorfkino wiederzueröffnen.
Am 30. November 2001 konnte diese legendäre Kulturstätte unter dem sinnigen Namen "InsKino" wiedereröffnet werden, dank der breiten Unterstützung der Bevölkerung von Ins und der ganzen Region Erlach.
Wesentlich zur Wiedereröffnung beigetragen haben aber auch der Dorfverein von Ins, die Einwohnergemeinde Ins, die Gemeinden der Region Erlach und das Gewerbe.
Nach der Renovation erstrahlte der Kinosaal in neuem Glanz, doch der Stil dieses Landkinos konnte erhalten werden.
Dank neuer Abtreppung, verbreiterten Sitzreihen und 80 frischrenovierten Plüschsesseln wurde der Sitzkomfort wesentlich verbessert.
Doch auch hinter den "Kulissen" musste einiges unternommen werden, um eine Wiedereröffnung zu ermöglichen, so musste eine WC-Anlage eingebaut und der Projektionsraum mit einer separaten Aussentreppe erschlossen werden.

InsKino geht mit der Zeit

Im Sommer 2011 wurde das Kino mit einem digitalen Projektor ausgerüstet, nachdem bis anhin all die Jahre analoge 35mm-Filme vorgeführt wurden. Auch ein 3D-System wurde eingebaut.
Vom 2 bis 4. Dezember 2011 feiert der Verein InsKino feiert das 10jährige Vereinsjubiläum und das 75jährige des Dorfkinos mit einem kleinen Reprisen- Festival.
Mit einem ausgewogenen Programm von Filmen für Erwachsene und Kinder, mit aktuellen Filmen und Reprisen sollen alle Einwohner der Region Erlach angesprochen werden.
Vorstellungen sind jeweils am Freitag, Samstag, Sonntag und Mittwoch um 20.15 Uhr. Kindervorstellungen sind am Samstag und Sonntag jeweils um 14.15 Uhr ein bis zwei Mal pro Monat.
Anfangs 2017 wurden die Anfangzeiten auf 14.00 und 20.00 Uhr vorverschoben. Dies auf Wunsch von Besuchern, die InsKino mit ÖV besuchen.
 

 

zurück zu Startseite